Nähere Informationen zu Ihrer Reise in die Nordalpen

29.09.2021


Aus unseren Abfahrtsorten begeben wir uns auf die Reise nach Süden. Am Nachmittag erreichen wir das mittelalterliche Städtchen Hilpoltstein
in Mittelfranken und besuchen bei Kaffee und Kuchen die spannende
Umweltstation des NABU-Partners Landesbund für Vogelschutz in Bayern
(LBV) am Rothsee. Wir erhalten eine Einführung in die dortige Natur.
Kurzer Stadtrundgang bis hinauf zur berühmten Burg und  Zwischenübernachtung mit leckeren fränkischen Spezialitäten im Hotel am Markt im mittelalterlichen Greding, gelegen nahe der malerischen Schwarzach im Naturpark Altmühltal.

30.09.2021


Am Morgen brechen wir auf in Richtung Werdenfelser Land und erleben
bei der Durchfahrt die Landeshauptstadt München. Mit Blick auf das
Heimgartengebirge und den Kochelsee erwartet uns gegen Mittag ein erster Höhepunkt der Reise: das riesige Freilichtmuseum des Bezirks Oberbayern auf der Glentleiten mit seinem Areal voller historischer, begehbarer, geretteter architektonischer Kleinode – historische Häuser aus sechs Jahrhunderten, Bauernhöfe, Mühlen, Gasthäuser, Almen, sogar ein original Dorfladen! Hier besteht Einkehrmöglichkeit
in einem historischen Gasthaus mit Schmankerln und Biergarten.
Eine fachkundige Führung informiert uns über das frühere harte Leben auf den Almen, die im Original begehbar sind. Anschließend geht es in den Zielort Grainau, das Zugspitzdorf, ins Hotel am Badersee, das weit über die Grenzen auch für seine kulinarischen Genüsse bekannt ist. Ein kleiner, geführter Nachmittagsspaziergang führt uns durch den Wald in den Ort und lässt uns in der Bergwelt, die für die Reisedauer unsere „Bergheimat“ sein wird, ankommen.

01.10.2021


Der nahegelegene Eibsee, direkt am Fuße der Zugspitze gelegen und einer der schönsten Seen der Alpen, wird bei einer Bootsrundfahrt mit dem nostalgischen Elektro-Holzboot „Reserl“ erkundet. Ein Spaziergang am See gewährt uns den besten Blick auf Deutschlands höchsten Berg bei viel Wissenswertem, Sagen, Märchen und
Anekdoten. Eine Wanderung auf dem Eibseehöhenweg mit Erläuterungen zur spannenden Ökologie des Bergwaldes, seinen Pflanzen und Tieren und den Auswirkungen des Klimawandels
sowie Panoramablicken auf das Tal, führt uns über die urige Neuneralm
(leckerer Kuchen!) zurück nach Grainau. Am Spätnachmittag machen
wir uns zum Murnauer Moos, dem bedeutendsten Moor der Nordalpen
auf, um hier eine stimmungsvolle wie fachkundige Führung eines Experten des LBV zu erhalten.

02.10.2021


Ein besonderer Höhepunkt unserer Reise steht an: Nach dem Überqueren des Zirler Bergpasses geht es in Tirols wunderbare Landeshauptstadt Innsbruck, die in weiten Teilen ihrer Altstadtgassen ein geradezu mediterranes Flair umfängt und mit ihrer Lage am viel besungenen „grünen Inn“ ein Juwel der Alpenstädte darstellt. Wir
haben etwas Besonderes vor: Mit der neuen Hungerburgbahn, einer modernen Standseilbahn mit Panoramablick, fahren wir hinauf zum Alpenzoo, dem einzigen Zoo der Welt, in dem nur Tiere zu bestaunen sind, die einst in den Alpen lebten oder noch heute dort vorkommen. In großzügigen, teilweise begehbaren Gehegen, Volieren und Aquarien erleben wir hier die ganze Bandbreite, vom Elch bis zum Steinbock, vom Luchs bis zum Braunbär, von mehreren Geierarten bis zu bedrohten Haustierrassen, vom Steinadler bis zu Murmeltier, Eisvogel,
Schwarzstorch und Zwergmaus! Die Fülle der Arten kann hier gar nicht aufgezählt werden – stets mit dem Blick auf das Inntal! Anschließend machen wir einen Spaziergang hoch über Innsbruck auf der „Hungerburgebene“. Nach kurzem Stadtaufenthalt geht es zurück nach Grainau.

03.10.2021


Hinüber nach Ehrwald, in die sonnenverwöhnte Tiroler Zugspitz-Arena,
durch die sich einst die Römerstraße Via Claudia schlängelte: Wir fahren
mit der Ehrwalder Almbahn, der Seilbahn durch die Bergwiesen, auf und wandern unter der Südflanke der Zugspitze zum Naturjuwel Seebensee mit der Seebenalm, ins Reich von Gämse, Alpendohle, Alpensalamander und Steinadler. Weite Blicke können hier ins Außerferntirol schweifen; wir erfahren viel über die Latschenregion,
hören Sagen und erreichen nach kurzer Wanderung den spiegelklaren
Seebensee, an dem auch die Füße eine Erfrischung gebrauchen können. Ein echter Hochgebirgstag, an dem auch Tannenhäher und Zirbe, ein gigantischer Wasserfall und goldgelb gefärbte Bergahorne ihren Platz haben!

04.10.2021


Die Eng im Naturpark Karwendel, Tirols ältestem Naturschutzgebiet, ist
unser ganz besonderes Ziel: Auf dem Weg dorthin machen wir Halt im malerischen Bad Tölz, fahren am Sylvensteinspeicher entlang bis Vorderriss, wo einst Ludwig Thoma seine Kinderjahre verbrachte (und erfahren einiges über ihn!) und kehren am wilden Rissbach, nun bereits im tirolerischen Hinterriss, ein. Wir werden im Naturparkzentrum
begrüßt und fahren dann in den weltberühmten Großen Ahornboden
mit seinen bis zu 650 Jahre alten Ahornbäumen, die nun in goldenem
Laub stehen, zu einer Wanderung unter fachkundiger Führung.

 

05.10.2021


Unser heutiger Tag ist der Isar gewidmet – dort, wo sie noch wild und ungezähmt sein darf! Ein Experte des LBV fasziniert uns bei einer Wanderung durch die Vielfalt der Pflanzen- und Tierarten des Flusses und seiner Ufer sowie der Auen – darunter einige, die ansonsten eher im Mittelmeerraum vorkommen! Anschließend fahren wir ins nahe Mittenwald, den bezaubernden Geigenbauerort, mit seinen vielen Lüftlmalereien und Kleinodien. Dort besteht die Möglichkeit, einfach
auszuspannen, bummeln zu gehen oder die nahe Leutaschklamm, durch die sich die Landesgrenze zu Tirol zieht, zu besuchen.

06.10.2021


Wir steigen, umfangen vom goldgelben Wald, zur malerischen Partnachalm über die Kochelbergalm auf, durchqueren Bergwiesen und Wälder und genießen die weiten Blicke bis zum Schachenschloss König Ludwigs II. im Wetterstein. Nach dem Abstieg durch wildromantischen Wald und einem Abstecher in die Mitterklamm
geht es durch die gewaltige Partnachklamm mit ihren bizarren Felsformationen im Reich der Wasseramsel zurück nach Garmisch-Partenkirchen.

07.10.2021


Auf geht´s nach Tirol: Nachdem wir die abseits des „großen Tourismus“ liegenden und daher authentischeren Orte des Außerferntirols bis Reutte gequert haben und viel über dessen
Geschichte erfuhren, erreichen wir den Naturpark Tiroler Lech. Dieser
Fluss zählt neben der Loire zu den bedeutendsten unverbauten Flüssen
Europas mit seinen vielfältigen Lebensräumen, zu denen neben den
Kiesbänken, auf denen seltenste Vogelarten brüten, gerade auch die
besonderen Auwälder liegen. Eine erfahrene Naturführerin wird uns
den Lebensraum Trockenauwald im Herbst näher bringen – ein hautnahes Naturerlebnis in einem europaweit bedeutsamen Naturschutzgebiet. Danach machen wir eine kurze Wanderung
bei Holzgau – und diejenigen, die mögen, können dabei eine mehr
als 200 m lange Schwebebrücke begehen. Unsere heutige Einkehr findet mit dem urigen „Café Treibholz“ einen ganz ungewöhnlichen Ort …

08.10.2021


Es heißt Abschied nehmen von den bezaubernden Alpen und dem Zugspitzdorf in diesem goldenen Oktober: Wir machen uns auf den Weg zu unserem Rückreiseziel, das erneut in Greding im schönen Naturpark Altmühltal liegt. Dort erwartet uns am Nachmittag eine abwechslungsreiche Wanderung unter der Führung einer Kollegin
vom LBV, die uns ganz besondere Schutzgebiete, ihre Tiere und Pflanzen zeigen wird. Wir übernachten wieder im Hotel am Markt in Greding.

09.10.2021

Heute geht es zurück in unsere Abfahrtsorte und es heißt Abschied nehmen – für dieses Mal! Denn: Alpen, wir kommen wieder!